Pressemitteilung zur Corona-Krise

„PremiumZulasser“ reagiert auf Empfehlung der Stadt Trier


Wegen Corona-Risiken: Zulassungsservice ab sofort auch für privat


Das Geschäft mit Neu- und Gebrauchtwagen liegt wegen der Corona-Pandemie nahezu brach. Trotzdem liefern Händler noch viele Fahrzeuge aus, die von den Kunden vor der Krise bestellt worden sind. Doch die Zulassung der Autos gestaltet sich immer schwieriger, weil die zuständigen Ämter ihre Öffnungszeiten unterschiedlich regeln oder ihren Zulassungsservice ganz einstellen. „Das führt zu teils chaotischen Verhältnissen und Unmut bei den Kunden“, stellt Florian Cichon, Vorstandsvorsitzender der Kölner Genossenschaft PremiumZulasser, fest und plädiert für eine Harmonisierung der Öffnungszeiten und Regeln. Um Kunden, die ihr Auto möglichst schnell und reibungslos zulassen wollen, zu entlasten und unnötige soziale Kontakte auf den Ämtern zu vermeiden, bieten die Mitgliedsbetriebe der Genossenschaft ab sofort auch Privatpersonen die Zulassung ihrer Kraftfahrzeuge an.
Landes- oder bundesweite Regelungen für die Öffnungszeiten von Zulassungsstellen gibt es auch in Corona-Zeiten nicht. So bedient das Amt in Mönchengladbach nur noch Kunden, die sich zuvor telefonisch oder online angemeldet haben. Ähnlich verfährt man in Stuttgart. Die Zulassungsstelle in Düsseldorf hat angekündigt, den Publikumsverkehr massiv einschränken zu wollen. In der Praxis ist sie mal geöffnet und mal geschlossen. Im Kreis Höxter ist die Behörde bis zum Ende der Osterferien dicht. Auch in Frankfurt und Kaiserslautern ist der Betrieb eingestellt. In Nürnberg soll die Erreichbarkeit der Zulassungsstellen in dringenden Fällen über eine Hotline des Service-Centers der Stadt sichergestellt werden. Andere haben einen Notbetrieb zum Beispiel für Rettungsdienste und Handwerksbetriebe eingerichtet. Vielerorts stehen die Kunden aber auch vor verschlossenen Türen und ärgern sich, weil sie nicht rechtzeitig erfahren haben, dass ihre Zulassungsstelle zugemacht hat.
„All diese Maßnahmen dienen natürlich dem wichtigen Ziel, Menschenansammlungen in den Ämtern angesichts der Corona-Pandemie und Ansteckungen mit dem aggressiven Virus zu verhindern“, sagt Florian Cichon. Doch dieses Ziel lasse sich einfacher, effektiver und konfliktfreier erreichen. Das hat auch die Stadt Bitburg erkannt. Sie und andere Kommunen empfehlen Kunden, die ein Fahrzeug anmelden wollen, nicht von ungefähr, sich an Zulassungsdienste wie den PremiumZulasser-Verbund zu wenden. „Wir haben unsere Zulassungsprozesse und Arbeitsabläufe schon seit langem so organisiert, dass sich persönliche Kontakte zwischen allen Beteiligten weitgehend vermeiden lassen. So können wir in Zeiten der Corona-Krise die Gesundheit der Beschäftigten in Autohäusern, bei Flottenbetreibern, in Zulassungsstellen und unserer eigenen Leute einfach und effektiv schützen“, betont Cichon.
Wegen des uneinheitlichen Betriebs der Kfz-Zulassungsstellen und aus Gründen des Gesundheitsschutzes bieten die Mitgliedsbetriebe von PremiumZulasser ihre Zulassungsdienste jetzt erstmals auch Privatkunden an und haben dafür die Direktkontakte info@premiumzulasser.de und 0341 – 21 60 262 eingerichtet. Damit müssen die Bürgerinnen und Bürger für die Zulassung ihres Autos nicht erst die Öffnungszeiten der Ämter recherchieren und sich möglichen Ansteckungsrisiken aussetzen, weil sie in den Warteräumen der Zulassungsstellen Stuhl an Stuhl sitzen. Bislang war der Zulassungsservice ausschließlich gewerblichen Kunden wie Autohäusern oder Flottenbetreibern vorbehalten.

Der Vorstand, Köln/Leipzig 26.03.2020